Archiv

Bezirksliga
Riesenerfolg für die erste Damenmannschaft der HSV-Tennisabteilung, die als Aufsteiger ohne Niederlage durch die Bezirksliga marschierte und nun erstmals verdient in die zweite Verbandsliga aufsteigt. Was für eine grandiose Saison für die sympathischen jungen Hülser Damen, die sich gegen stärkste Konkurrenz aus Wickrath, Holzbüttgen, Rumeln-Kaldenhausen, Mönchengladbach und vom CHTC Krefeld durchsetzten und nun schon zum dritten mal in vier Jahren einen Aufstieg feiern können. Nadja Mende, Silke Hox, Melanie Schumann, Rebecca Kuhlmann, Corinna Wetzel, Annika Fimmers und Christina Ellers vollendeten mit ihrem hoch verdienten 7:2 Auswärtssieg beim CHTC Krefeld endlich ihr ersehntes Ziel, das im Anschluß ausgiebig im heimatlichen Clubhaus Hölschen Dyk bejubelt und auch würdig begossen wurde. Selbst die Ausfälle von Konzstanze Wulff und Leonie Paschke konnten die erfolgshungrigen Hülser Damen in der Saison kompensieren, was den Triumpf eher noch höher aufwertet.

Die Aufsteiger in die 2. Verbandsliga

Ordentliche Mitgliederversammlung 2014

Mehr als 50 Mitglieder konnte Abteilungsleiter Björn Schlößer auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Tennisabteilung begrüßen. In seinem Jahresbericht verwies Björn Schlößer auf die im Vorjahr umgesetzten notwendigen Erneuerungen/Reparaturen auf der Tennisanlage und im Clubhaus, auf die Gewinnung zahlreicher neuer Sponsoren, die sich nun auf einer eigenen Sponsorenwand präsentieren und auf die von vielen Mitgliedern wahrgenommenen Feierlichkeiten z.B. beim Sommer- und dem mit dem 40jährigen Jubiläum verbundenen Abschlussfest. Herzlich bedankte sich Abteilungsleiter Schlößer im Namen aller Mitglieder bei den im letzten Jahr verpflichteten Pächtern Monika Owczarek und Stergios Giotis für ihren gelungenen und erfolgreichen Einstand und verlieh nicht nur seiner Hoffnung Ausdruck, dass sie noch lange für das leibliche Wohl der Mitglieder erhalten bleiben. Neu sind ab diesem Jahr Platzpatenschaften, die an die Senioren-Medenmannschaften vergeben wurden und für eine nachhaltige Pflege der zugeteilten Anlagenabschnitte sorgen sollen. Die für 2014 geplante Neugestaltung der Terrasse wird im nächsten Jahr realisiert. Norbert Rech, stellvertretender Abteilungsleiter, stellte die Maßnahme vor, die aus Kostengründen verschoben werden muss. Finanzwart Schoeps legte einen mit kleinem Plus abgeschlossen Haushalt des abgelaufenen Jahres vor und erläuterte seinen Finanzplan für 2014, der einstimmig verabschiedet wurde. Sportwartin Melanie Schumann und die Jugendwartin Rebecca Kuhlmann berichteten über die sportlichen Ereignisse der Senioren und Jugendlichen in 2013 und stellten ihre Planungen für den Sommer vor. Nach dem Bericht der Kassenprüfer und der einstimmigen Entlastung des Vorstandes folgten dann die Neuwahlen, die jedoch für keine Überraschung sorgten. Der bisherige Finanzwart Dietmar Schöps ist auch der neue und die Jugendwartin und ihr Stellvertreter Jan-Philipp Rech wurden ebenfalls einstimmig wieder gewählt. Eine vom Abteilungsvorstand beantragte und den Mitgliedern ausgiebig begründete Beitragserhöhung fand nach sachlicher Diskussion eine breite Mehrheit, weitere Anträge zur Generierung zusätzlicher Einnahmen fanden keine Zustimmung. Abteilungsleiter Björn Schlößer informierte die Anwesenden noch über diverse geplante Aktivitäten und legte die Saisoneröffnung auf den 13. April 2014 fest, die ab 12.00 Uhr mit einem Frühschoppen gestartet werden soll. Ein neuer Vergnügungsausschuss wurde in den Herren 60.1 gefunden. Mit dem Hinweis auf die Helfertage am 05. und 12. April 2014, die sich wegen der Platzpatenschaften in diesem Jahr auf das Clubhaus fokussieren, schloss Abteilungsleiter Björn Schlösser eine kurzweilige Mitgliederversammlung.

Gelungenes Fest zum 40jährigen Jubiläum

Mit mehr als 100 Gästen feierten die Verantwortlichen der Tennisabteilung des HSV am vergangenen Samstag im Clubhaus Hölschen Dyk das 40jährige Bestehen ihrer Abteilung. In einem von Melanie Koch und Renate Rech kreierten tollen Ambiente überraschten Mitglieder des Abteilungsvorstandes jeden Gast schon am Eingang mit einem leckeren Cocktail.
Unter den vielen Anwesenden begrüßen konnte Abteilungsleiter Björn Schlößer u.a. zahlreiche geladene Gründungsmitglieder, ehemalige Abteilungsvorstände sowie Vertreter anderer Krefelder Tennisvereine.
In seiner Laudatio blickte Björn Schlößer zurück auf die Entstehung der Tennisabteilung und er bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei den seit 1973 noch aktiven Damen Lia Kuckert, Heidi Müller, Sonja Toonen-Pesch, Hilla Brauers, Edeltraut Fauster, Roswitha Kolassa, Sigrid Flores und Inge Kraekel, letztere leider verhindert, stellvertretend für alle, die die Tennisabteilung zu dem gemacht haben was sie heute ist. Einen großen Dank vom Abteilungsleiter gab es aber auch für die Akteure, die das Fest mit ihrem Einsatz überhaupt ermöglichten.
Horst Giesen, Vorsitzender des Tenniskreises und des CTC Krefelds, gratulierte der HSV-Tennisabteilung zum 40jährigen Bestehen und verband in seiner Rede Ereignisse der Weltgeschichte aus und mit dem Gründungsjahr 1973. Horst Giesen beglückwünschte auch den neuen und mit drei verantwortlichen Damen besetzten Abteilungsvorstand zu seiner hervorragenden Arbeit und überreichte im Namen des CTC und des Tenniskreises zwei Spenden für die Jugendabteilung.
Michael Biada, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, gratulierte im Namen des Hülser Sportvereins und auch er präsentierte einen gelungenen Rückblick auf 40 Jahre Tennissport in Hüls.
Der aktuelle Sport kam auch noch zu seinem Recht, wurden doch von Sportwartin Melanie Schumann die diesjährigen Aufsteigermannschaften und Clubmeister für ihre Leistungen mit Sachpreisen des Sponsors belohnt und geehrt. Einen weiteren Höhepunkt gab es dann mit einer Tombola, die mit hochwertigen Preisen für riesige Begeisterung bei den glücklichen Gewinnern sorgte. Ein von den Clubwirten Monika und Stergios grandios zubereitetes Buffet, eine große Auswahl von Nadja und Janine Mende gemixter Cocktails und später aufgelegter, zum Fest passender Musik von den DJs Wastl und Felix sorgten dafür, dass ein rauschender und gelungener Jubiläums- und Saisonabschlussabend für viele erst in den frühen Morgenstunden endete.

Fazit: Große Zufriedenheit und viel Spaß bei den Gästen und ein voller Erfolg für den jungen Abteilungsvorstand !

 

Bezirksmeisterschaften 2014

Zwei Hülser standen in diesem Jahr bei den Bezirksmeisterschaften in Neuss ganz oben auf dem Siegerpodest. Bettina Jochum bei den Damen 50 konnte ihren Vorjahreserfolg wiederholen und Jörg Schmidt war bei den Herren 40 nicht zu bezwingen. Christian Höper bei den Herren 60 musste sich im Finale erst im Champions-Tiebreak geschlagen geben. Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger, Finalisten und Teilnehmer.

Fotos: Die Hülser Bezirksmeister 2014 Bettina Jochum und Jörg Schmidt

Super Seniors-Cup 2014 des CTC Krefeld

Urlaubs- und verletzungsbedingt konnte in diesem Jahr leider nur eine Mannschaft des HSV an dem zum 10. Mal ausgetragenen Super Seniors-Cup beim CTC Krefeld teilnehmen. Gleichwohl schlugen sich die Hülser Senioren recht wacker und machten einigen der 18 teilnehmenden Teams das Leben schwer. Trotzt einiger Siege reichte es am zweiten Tag jedoch nur noch für die Trostrunde, in der ein 3. Platz am Ende zu Buche stand. Es war wieder ein tolles Turnier mit einem grandiosen Jubiläumsbuffett am Abschlusstag.

Foto: die Hülser Teilnehmer 2014

Mitgliederversammlung 2015

Schwach besucht war erstmals seit langem wieder einmal die ordentliche Mitgliederversammlung der Tennisabteilung, was Abteilungsleiter Björn Schlößer mit einer ggf. großen Zufriedenheit der Mitglieder mit der erfolgreichen Vorstandsarbeit zu erklären versuchte. Björn Schlößer verwies in seinem Bericht auf die vielen Erneuerungen auf der Tennisanlage, die überwiegend vom stellvertretenden Abteilungsleiter Norbert Rech Projektleitend- und überwiegend ausführend umgesetzt wurden. So wurden Markisen und neue Lampen für die Terrasse installiert, der Terrassenbereich neu gefliest, der technische Bereich der Theke erneuert und der Zuschauerbereich an den hinteren Plätzen durch die Patenschaften der Herren 1 und Herren 50 neu gestaltet. Björn Schlößer berichtete weiter, dass Jugendtrainer Heiko Osthaus nicht mehr hauptamtlich tätig ist, das Jugendtraining deshalb auf die verbliebenen Trainer verlagert wird. Ein voller Erfolg war und sind die Platzpatenschaften, die zur Erhaltung der Tennisanlage eingeführt und von den Medenmannschaften umgesetzt wurden und weiter betrieben werden. Ein voller Erfolg war und ist auch künftig die Gewinnung zahlreicher Sponsoren, die sich auf den schmucken Werbewänden auf der Tennisanlage darstellen. Keine Änderung ergaben die Wahlen, da sich alle Akteure der Wiederwahl stellten und wieder gewählt wurden. Der stellvertretende Abteilungsleiter Norbert Rech gab bekannt, dass er nur noch für eine Legislaturperiode (2 Jahre) zur Verfügung steht und er wies auch im Hinblick auf die schwache Teilnahme der Tennismitglieder an der Versammlung darauf hin, dass sich doch schon jetzt einmal alle Mitglieder hinterfragen sollten ggf. ein Ehrenamt in der Tennisabteilung anzunehmen. Es sollte uns in Hüls nicht so ergehen wie in vielen anderen Vereinen, wo sich kaum noch jemand bereit erklärt, ein Amt zu übernehmen. Finanzwart Dieter Schöps präsentierte sein Zahlenwerk, das zum Jahresende einen kleinen Überschuss erbrachte und berichtete über die Finanzplanung für 2015. Sportwartin Melanie Schumann und Jugendwartin Rebecca Kuhlmann erläuterten die sportlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres und gaben einen Ausblick auf die Veranstaltungen und Spieltermine der kommenden Saison. Erstmals gibt es in diesem Jahr Samstags eine sogenannte „offene Schnupperstunde“ für Erwachsene, wo sie unter Anleitung an den Tennissport herangeführt werden sollen und somit ggf. neue Mitglieder für die Tennisabteilung gewonnen werden können. Mit der Wahl der ersten Damenmannschaft zum neuen Vergnügungsausschuss, dem Hinweis auf die Helfertage am 04. April 2015 und 11. April 2015 und der Saisoneröffnung am 12. April 2015 ab 13.00 Uhr beendete Abteilungsleiter Schlößer einmal mehr eine harmonische Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2015

Schwach besucht war erstmals seit langem wieder einmal die ordentliche Mitgliederversammlung der Tennisabteilung, was Abteilungsleiter Björn Schlößer mit einer ggf. großen Zufriedenheit der Mitglieder mit der erfolgreichen Vorstandsarbeit zu erklären versuchte. Björn Schlößer verwies in seinem Bericht auf die vielen Erneuerungen auf der Tennisanlage, die überwiegend vom stellvertretenden Abteilungsleiter Norbert Rech Projektleitend- und überwiegend ausführend umgesetzt wurden. So wurden Markisen und neue Lampen für die Terrasse installiert, der Terrassenbereich neu gefliest, der technische Bereich der Theke erneuert und der Zuschauerbereich an den hinteren Plätzen durch die Patenschaften der Herren 1 und Herren 50 neu gestaltet. Björn Schlößer berichtete weiter, dass Jugendtrainer Heiko Osthaus nicht mehr hauptamtlich tätig ist, das Jugendtraining deshalb auf die verbliebenen Trainer verlagert wird. Ein voller Erfolg war und sind die Platzpatenschaften, die zur Erhaltung der Tennisanlage eingeführt und von den Medenmannschaften umgesetzt wurden und weiter betrieben werden. Ein voller Erfolg war und ist auch künftig die Gewinnung zahlreicher Sponsoren, die sich auf den schmucken Werbewänden auf der Tennisanlage darstellen. Keine Änderung ergaben die Wahlen, da sich alle Akteure der Wiederwahl stellten und wieder gewählt wurden. Der stellvertretende Abteilungsleiter Norbert Rech gab bekannt, dass er nur noch für eine Legislaturperiode (2 Jahre) zur Verfügung steht und er wies auch im Hinblick auf die schwache Teilnahme der Tennismitglieder an der Versammlung darauf hin, dass sich doch schon jetzt einmal alle Mitglieder hinterfragen sollten ggf. ein Ehrenamt in der Tennisabteilung anzunehmen. Es sollte uns in Hüls nicht so ergehen wie in vielen anderen Vereinen, wo sich kaum noch jemand bereit erklärt, ein Amt zu übernehmen. Finanzwart Dieter Schöps präsentierte sein Zahlenwerk, das zum Jahresende einen kleinen Überschuss erbrachte und berichtete über die Finanzplanung für 2015. Sportwartin Melanie Schumann und Jugendwartin Rebecca Kuhlmann erläuterten die sportlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres und gaben einen Ausblick auf die Veranstaltungen und Spieltermine der kommenden Saison. Erstmals gibt es in diesem Jahr Samstags eine sogenannte „offene Schnupperstunde“ für Erwachsene, wo sie unter Anleitung an den Tennissport herangeführt werden sollen und somit ggf. neue Mitglieder für die Tennisabteilung gewonnen werden können. Mit der Wahl der ersten Damenmannschaft zum neuen Vergnügungsausschuss, dem Hinweis auf die Helfertage am 04. April 2015 und 11. April 2015 und der Saisoneröffnung am 12. April 2015 ab 13.00 Uhr beendete Abteilungsleiter Schlößer einmal mehr eine harmonische Mitgliederversammlung





Saisonabschluss 2014

Fast 60 Gäste konnte am letzten Samstag der stellvertretende Abteilungsleiter Norbert Rech zum diesjährigen Saisonabschluss der HSV Tennisabteilung begrüßen. Norbert Rech bedankte sich im Namen des gesamten Vorstandes beim diesjährigen Vergnügungsausschuss für die Gestaltung der diversen Feierlichkeiten in 2014 und dankte vor allem der Clubpächterin Monika Owczarek und ihrem Team für ihr von allen Mitgliedern geschätztes Engagement in der abgelaufenen Saison. Der Jahreszeit entsprechend hatte der Vergnügungsausschuss – die Herren 60.1 - mit ihren Damen das Clubhaus dekoriert, was für eine herbstlich stimmungsvolle Atmosphäre sorgte. Mit einem reichhaltigen italienischen Kalt- und Warmbuffet warteten die Clubwirte Monika, Stergios und Mauricio auf, das von den Anwesenden ausgiebig in Anspruch genommen wurde. Nach Tiramisu zur Nachspeise gab es dann nach jahrelanger Abstinenz wieder einmal eine Tombola mit wenig Nieten und tollen Preisen, die bei den Gewinnern für strahlende Augen sorgten. Lothar Kassing war der Glückspilz des Abends, konnte er sich doch über ein von allen Spielern signiertes Trikot von Borussia Mönchengladbach freuen. Untermalt wurde der Abschlussabend vom Hülser Gitarrenduo „Quietschboyz“, die mit einem Riesenrepertoire ihrer live auf Akustikgitarren gespielten Lieder und tollem Gesang für den musikalischen Background sorgten und dafür viel Beifall erhielten. Eine durch die Zeitumstellung zusätzlich zur Verfügung stehende (Feier)-Stunde wurde von zahlreichen Gästen genutzt, um die Sommersaison 2014 ausgiebig ausklingen zu lassen.





Foto: Die „Quietschboyz“ im Clubhaus der Tennisabteilung

 

Jugendclubmeisterschaft 2014

Mit großer Begeisterung waren auch in diesem Jahr viele Kinder und Jugendliche der Hülser Tennisabteilung bei der Clubmeisterschaft aktiv. In spannenden und fairen Spielen wurden die Meister ermittelt und am Ende alle Teilnehmer mit schönen Preisen bei der Siegerehrung geehrt und ausgezeichnet.

Foto unten: Die diesjährigen Teilnehmer und Platzierten:

oben links:

Kleinfeld-Tennis:

Von links: Trainerin Rebecca Kuhlmann, Carolin Gommans, Valentina Grothwinkel, Luca Benzia 4. Platz, Kiara Koert 3. Platz, Max Gerber, Moritz Flachsland 1. Platz , Paul Lücke 2. Platz

oben rechts:

Mittelfeld-Tennis:

Von links: Paul Herz 2. Platz, Valentin Püshel 3. Platz,
Oskar Ganzera 4. Platz, Ole Schmidt 1. Platz, Trainer Jan-Phillip Rech


unten links:

Junioren

Von links: Leopold Fuldner Platz 3, Marcus Jochum Platz 1, Tom Pöhlmann
Es fehlt: Lorenz Fuldner Platz 2

unten rechts:

Juniorinnen:

Von links: Trainer Heiko Osthaus, Kamilla Effertz Platz 3,
Pia Alofs, Lea Alofs, Lea Hausmanns, Michelle und Lisanne Leufgen
vorne links: Paula Bols, Marie Dohmen Platz 2, Anna Jachmich Platz 1,
Lisa Brockmann


Jugend-Kreismeisterschaft 2015

Bei der Jugendkreismeisterschaft 2015, ausgetragen bei der Krefelder TG, Grün-Weiß Grün Krefeld und dem TC Traar waren auch diesmal Hülser Jugendliche mit vorne dabei. So konnte sich Markus Jochum in der U16-Konkurrenz bis ins Finale durchkämpfen, wo er sich nur seinem an Nr. 1 gesetzten Gegner vom TC Osterath geschlagen geben musste. Siegreich war Lorenz Fuldner im Doppel bei den U14-Jugendlichen an der Seite von Florian Kaiser von BW Krefeld. Bruder Leopold Fuldner und Partner Markus Jochum mussten sich im Doppel bei der U16-Jugend erst im Finale den an diesem Tag stärkeren Gegnern aus Osterath beugen.

Herzlich Glückwunsch an den tollen Hülser Nachwuchs, ein schöner Erfolg auch für die hervorragende Jugendarbeit der HSV-Tennisabteilung.

Jugend-Clubmeisterschaft 2015

Foto:

Alle Teilnehmer Clubmeisterschaft
oben links: Alle Teilnehmer Kleinfeld
oben rechts: Alle Teilnehmer Mittelfeld
unten links: Sieger und Platzierte Kleinfeld
unten rechts: Sieger und Platzierte Mittelfeld




Die Jugendabteilung hat ihre diesjährigen Clubmeister in spannenden und immer fairen Spielen in den Kategorien Mittelfeld und Kleinfeld ermittelt.

Die Sieger und Platzierten der Mittelfeldkonkurrenz:

1. Martin Goertz
2. Yannick Möhring
3. Paul Stachelhaus


Im Kleinfeldtennis wurden in zwei Gruppen die Gewinner ermittelt.

Gruppe 1

1. Kiara Koert
2. Moritz Flachsland
3. Luca Benzia

Gruppe 2

1. Jonah Leu
2. Lea Gomanns
3. Kathi Boymanns

Auch hier einen herzlichen Glückwunsch an die Sieger, Platzierten und an alle teilnehmenden Kinder und Jugendliche.


 

Jugendclubmeister 2014

Alle Teilnehmer Jugendcamp 2015

Tenniscamp 2015

Die letzte Ferienwoche stand auch dieses Jahr wieder ganz im Zeichen des Tennis-Jugendcamps, das nun schon seit Jahren zu einer festen Veranstaltungsgröße der HSV-Tennisabteilung geworden ist. Wieder hatten fast 60 Kinder und Jugendliche gemeldet und die sieben Trainer Rebecca Kuhlmann, Nadja Mende, Kai Linnartz, Björn Schlößer, Heiko Osthaus, Jan-Philipp Rech und Nadine Meier vor große logistische Herausforderungen gestellt. Doch wie in den Vorjahren hatten alle Beteiligten großen Spaß an den täglichen Trainingseinheiten, Spielen unter- und gegeneinander und auch an den Pausen, die wieder von den Clubpächtern mit Top-Verpflegung zu aller Zufriedenheit gestaltet wurden. Selbst der Regentag hatte für Alle Alternativen mit tollen Spielen, Mountainbiketour, Joggen, Fussball und Basteln. Höhepunkt aber auch diesmal der letzte Donnerstag mit dem Grillfest zusammen mit den Eltern, zu dem sich fast 100 (!) Teilnehmer eingefunden hatten. Lorenz Fuldner und Marcus Jochum bestritten dann vor großer Kulisse ihr Flutlichtfinale, dass am Ende im langen Satz knapp von Lorenz Fuldner gewonnen wurde.

Bei den zahlreichen Turnieren im laufe der Woche gab es natürlich auch Sieger und Platzierte.

Großfeld-Turnier A:

Lorenz Fuldner
Marcus Jochum
Leopold Fuldner/Tom Pöhlmann

Großfeld-Turnier B:

Anna Jachmich
Joshua Gommans
Ole Schmidt/Fabian Nowak

Midcourt-Tunier:

Paul Stachelhaus
Martin Goertz
Lennart Stachelhaus/ Steven Kemmet

Kleinfeld-Turnier:

Caro Gommans
Mariann Gommans
Lea Gommans/Luca Benzia

 

Pressemitteilung der "Hülser Mitteilungen" - Verlag H. Kaltenmeier Söhne, Hüls - vom 25. Oktober 2013 zum Jubiläum 40 Jahre Tennisabteilung im Hülser Sportverein e.V.

Auf 40 Jahre kann die Tennisabteilung des Hülser Sportvereins in diesem Jahr zurückblicken. Mit welcher Begeisterung der Tennissport in Hüls aufgenommen wurde, beweist die rasante Entwicklung in den ersten Jahren. Alles begann, als sich im Jahr 1972 in Hüls, zu jener Zeit noch ein Stadtbezirk von Kempen, zwei Nachbarn beim Fegen auf der Straße begegneten und bei einem Schwätzchen die Idee geboren wurde. Damals hatte Lia Kuckert ihrem Nachbarn Gottfried Porstner empfohlen, sich mit Tennisspielen ein wenig in Form zu bringen. Was da als kleiner Scherz rüberkommen sollte, war gleich an die richtige Adresse gegangen. Gottfried Porstner, der CDU-Franktionsvorsitzender im Stadtrat Kempen und Mitglied im Bauausschuss war, ließ sich nicht lange bitten. Als er am 20. Oktober 1972 alle am Tennis interessierten Bürger in den Saal des Lokals Surkamp (Bottermaat) zu einer Versammlung einlud, hatten in seinem Kopf schon konkrete Pläne zur Realisierung Gestalt angenommen. Bereits 76 Erwachsene und Jugendliche trugen sich auf dieser Versammlung in die Aufnahmeliste ein. Schnell kamen die Anwesenden darin überein, sich dem HSV als Abteilung anzuschließen. Die Hülser Tennisfreunde wünschten sich keinen Exklusivclub. Vielmehr wollten sie den Tennis in Hüls zum Volkssport machen und der Club sollte als HSV-Abteilung der ganzen Bevölkerung zugänglich sein. Als Grundstück hatte Gottfried Porstner schon das Gelände neben dem Sportplatz am Hölschen Dyk ins Auge gefasst. So konnten vorläufig die Wasch- und Umkleidemöglichkeiten der Sportplatzanlage mitgenutzt werden. Ein Gremium von 10 Personen wurde mit der weiteren Planung betraut. Am 12. Januar 1973 wurde die Tennisabteilung auf der Gründungsversammlung offiziell aus der Taufe gehoben. Das Interesse war so groß, dass der Saal bei Surkamp hoffnungslos überfüllt war. 127 Tennisbegeisterte trugen sich noch an diesem Abend in die Mitgliederliste ein. Zunächst waren vier Tennisplätze vorgesehen, die Zahl der Aktiven musste dafür auf 200 Personen beschränkt werden, um eine regelmäßiges Training zu gewährleisten. Die Kosten von 96.000 DM konnten zu 75% durch Zuschüsse von Stadt und Land gedeckt werden, blieben immer noch 24.000 DM, die von den Mitgliedern in Eigenleistung aufzubringen waren. Die daraus errechnete Tennisplatzumlage, die also zusätzlich zum HSV-Beitrag zu zahlen war, wurde von allen Gründungsmitgliedern akzeptiert. Das Grundstück am Hölschen Dyk konnte tatsächlich von der Stadt Kempen, zunächst für 25 Jahre, gepachtet werden. Einem Baubeginn stand nun nichts mehr im Wege.
Schließlich wurde auf der Versammlung noch der erste Vorstand der neuen Tennisabteilung gewählt:
Tennisobmann Dr. Theodor Pauen, sein Stellvertreter Hubert Kopp, Schriftführerin Marita Kopp und Finanzverwalter Friedhelm Kleintitschen.
In den nächsten 1 1/2 Jahren floss viel Schweiß, allerdings beim Schaufeln, nicht beim Bälleschlagen. Nur der enorm hohen Opferbereitschaft de Mitglieder war es zu verdanken, dass aus einem Traum so schnell Wirklichkeit werden konnte und die eingeplanten Geldmittel ausreichten. Von der Begeisterung für das gemeinsame Ziel getragen, verbrachten viele unermüdliche Helfer ihre Freizeit auf der Baustelle und schufteten, bis ihnen die Knochen wehtaten. Sie alle durften stolz auf sich sein, als am Ostersamstag, dem 13. April 1974 die ersten vier Plätze eingeweiht wurden. Ein großes Volksfest mit buntem Programm zog über 1.000 Besucher auf den Hölschen Dyk. 230 Mitglieder zählte man damals, 30 standen auf der Warteliste. Es dauerte nicht lange, da war die Warteliste auf 70 Personen angewachsen. Allein 50 Jugendliche gehörten der neu gegründeten Jugendabteilung an. Weitere zwei Plätze und ein eigenes Clubhaus wurden dringend erforderlich. So wurde 1975 der fünfte Platz mit Tribüne gebaut, 1977 folgte Platz Nummer sechs. Als erstes Clubheim diente in der Anfangszeit ein ausrangierter Omnibus, dem Jahre, nachdem er verkauft war, noch viele Mitglieder nachweinten. Er war zwar klein und etwas unbequem für so viele Leute, dafür sorgte er für engen Kontakt. Bis 1978 stand dann aber schließlich auch ein richtiges Clubhaus. Seit vier Jahrzehnten fliegen jetzt die Bälle, viele Feste wurden gefeiert, unzählige Sieger geehrt.
Sportlich ist die Tennisabteilung heute so erfolgreich wie nie. Von insgesamt 13 Senioren-Medenmannschaften spielen vier in der 1. und 2. Verbandsliga, zwei in der Bezirksklasse A. Gut 100 Kinder und Jugendliche profitieren von einer hervorragenden Jugendarbeit. Durch den DTB-Bundestrainer Christoph Müller wird Rollstuhl-Tennis in Hüls weiter unterstützt und trainiert.

Einweihung des Clubhauses 1978

Prominenten-Tennis am Hölschen Dyk

Das Fußballspieler auch den Umgang mit der gelben Filzkugel beherrschen, konnten zahlreiche Besucher am 1. Mai auf der Anlage am Hölschen Dyk bestaunen. Christoph Müller, DTB-Trainer des Jahres, konnte durch seine langjährige Freundschaft mit dem FC St. Pauli und dem jetzigen U17-Trainer Timo Schultz einige erstklassige Fußballer für einen freundschaftlichen Tennisvergleichskampf gewinnen. So trafen Michael Frontzeck, u.a. Spieler und Trainer bei Borussia Mönchengladbach und Trainer beim FC St. Pauli zusammen mit Timo Schultz auf Andreas Polenski, Ex-Spieler von St.Pauli und derzeit Trainer der U18 von Fortuna Düsseldorf und Christoph Müller. Sehenswerte Ballwechsel wurden von den Zuschauern mit viel Beifall bedacht. Im Rahmenprogramm demonstrierten die Jugendlichen Paula Schaefer aus Traar und David Schlageter aus Strümp, beide Kreis-Kader-Spieler und trainiert von Christoph Müller ihr Können und machten deutlich, dass es um den Nachwuchsbereich beim DTB sehr gut bestellt ist.

Foto: hinten v.l. Michael Frontzeck, Timo Schultz, Andreas Polenski, Christoph Müller
vorne v.l. David Schlageter und Paula Schaefer

 

Sommer-Turnier GW St. Tönis


Toller Erfolg für die HSV-Tennisabteilung beim diesjährigen Sommer-Turnier des GW St. Tönis.
Gleich drei Akteure der 1. Herrenmannschaft der HSV-Tennisabteilung sorgten für Furore beim Sommer-Turnier am letzten Wochenende in St. Tönis. Im 16er Feld der offenen Klasse waren Sebastian Schraetz, Michael Rieck und Björn Schlößer ab dem Halbfinale fast unter sich. Sebastian Schraetz sorgte dabei mit seinem im Match-Tiebreak erzielten Sieg gegen den an Nr. 1 gesetzten Lars Titzek für die größte Überraschung, Michael Rieck setzte sich gegen Mannschaftskollege Björn Schlößer durch, wodurch es zu einem reinen Hülser Finale kam. Hier konnte sich am Ende Sebastian Schraetz wertvolle LK-Punkte in einem tollen Finale gegen Michael Rieck sichern.
Glückwunsch an alle Hülser Teilnehmer.

Foto: Die Hülser Teilnehmer v.l. Sebastian Schraetz, Michael Rieck, Björn Schlößer

 

Abteilungsversammlung 2016

Gut besucht war die ordentliche Abteilungsversammlung am 4. April 2016.
Norbert Rech, stellvertretender Abteilungsleiter, begrüßte im Namen des leider erkrankten Abteilungsleiters Björn Schlößer alle Mitglieder und die Vertreter des Gesamtvereins Thomas Hansen und Analena Kluge. Im Rahmen der Jahresberichte der Abteilungsleitung bedankte sich Norbert Rech unter großem Beifall der Anwesenden bei Platzwart Lothar Kassing, der nach jahrelanger hervorragender Platzwarttätigkeit in den verdienten Ruhestand tritt. Platzaufbereitung und Platzpflege betreibt nun vorerst für ein Jahr die über die Krefelder Grenze hinaus bekannte Firma Keilhau. Für die über die Patenschaften hinausgehenden Tätigkeiten auf der Anlage ist nun Detlef Braun als Anlagenwart zuständig. Großen Beifall gab es auch für Mitglied Helmut Vellmanns, dem Norbert Rech für seine quasi im Alleingang installierte, neue automatische Bewässerung der Tennisplätze dankte. Neu sind auch eine moderne Wegebeleuchtung, ein für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen geeigneter, großzügig gestalteter Eingangsbereich sowie ein von der Firma Geister gesponsertes „Taschenhaus“ für Tennistaschen u.a., die der von Norbert Rech angestrebten weiteren Verschönerung der schmucken Tennisanlage am Hölschen Dyk dienen. Finanzwart Dieter Schöps präsentierte ein solides Zahlenwerk für 2015 und die Finanzplanung 2016. Sportwartin Melanie Schumann und Jugendwartin Rebecca Kuhlmann erläuterten die sportlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres und gaben einen Ausblick auf die Veranstaltungen und Spieltermine der kommenden Saison. Neu im Kalender ist eine Schnupperstunde für Erwachsene, die jeden Donnerstag um 19 Uhr angeboten wird.
Kassenprüfer Karl-Heinz Kolbe berichtete über die mit Heinz Wingertsches durchgeführte Kassenprüfung, die keine Beanstandungen ergab und somit zur einstimmigen Entlastung des Abteilungsvorstandes führte. Bei den anschließenden Wahlen wurde Finanzwart Schöps für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigt. Nadine Meier heißt die neue Jugendwartin, die Rebecca Kuhlmann, die nicht mehr zur Wahl antrat, ersetzt. Neuer stellvertretender Jugendwart ist Kai Linnartz, der auf Jan-Philipp Rech folgt. Neuer Vergnügungsausschuss sind die Damen 40.2, die sich unter dem Beifall der Anwesenden freiwillig für das Amt meldeten. Enttäuscht zeigte sich Norbert Rech über die Resonanz des ersten Aktionstages am letzten Samstag, zu dem sich nur etwas mehr als 20 Mitglieder der Abteilung einfanden. Nach reger Diskussion zu dem Thema, verbunden mit einem dringenden Appell für den notwendigen ganzjährigen Einsatz der Platzpaten und mit der Hoffnung auf mehr Beteiligung am zweiten Helfertag beendete Norbert Rech eine wieder einmal harmonische Abteilungsversammlung. Offizielle Saisoneröffnung ist am 10. April ab 12.00 Uhr.

 

Alle Teilnehmer Tiebreak-Turnier 2015





2. Tiebreak-Turnier der HSV-Tennisabteilung

Am 08. August 2015 fand das im Vorjahr ins Leben gerufene Tiebreak-Turnier der Tennisabteilung seine Fortsetzung. Von Sportwartin Nadja Mende hervorragend organisiert, wurden 25 (!) Teilnehmer/innen in Gruppen eingeteilt, die sich in fünf Runden in Einzeln und Doppelkonkurrenzen gegeneinander um den Sieg streiten durften. Für die Akteure, die bei herrlichem Wetter mit großem Spaß bei aller Ernsthaftigkeit dabei waren, standen nach den Spielen Getränke, Obstspieße oder andere Erfrischungen zur Verfügung, die von den wieder sehr aufmerksamen Clubpächtern Monika, Stergios und Ignazio gereicht wurden. Da es trotzt des an erster Stelle stehenden Spaßes für die Beteiligten auch um Sieg und Ehre ging, gab es am Ende des Tages doch noch ein Finale. Renate Rech mit ihrem Partner Ulli von Gehlen konnten sich nach spannendem Verlauf gegen Vera Rehn und Fränkie Kurzhals im dritten, entscheidenden Tiebreak durchsetzen und als Sieger feiern lassen. Eine tolle Idee, für die Finalisten gab es bei der abendlichen Siegerehrung Eisgutscheine von Pieruz. Schon jetzt ist abzusehen, dass dieses Turnier auch seinen festen Platz im Terminkalender der Tennisabteilung finden wird und der nun im Anschluss stattfindenden Klubmeisterschaft in den Einzel-und Doppeldisziplinen nicht den Rang streitig machen wird.



 

Super-Seniors-Cup 2015 beim CTC Krefeld

Hülser Senioren schreiben - (Hülser Tennis) - Geschichte !

Elf Jahre haben Senioren des Hülser SV darauf gewartet, um beim traditionellen Super-Seniors-Cup des CTC Krefeld in das Finale des Hauptfeldes einzuziehen. In diesem Jahr war es soweit. Mit nur fünf Teilnehmern stellten die Hülser Senioren das kleinste Team unter den 18 gemeldeten Mannschaften. Das Erreichen der Trostrunde am zweiten Turniertag war deshalb das primäre Ziel der Hülser Akteure. Doch nach starken Auftritten am ersten Spieltag in den Begegnungen gegen den CTC, Elmpt, Schaephuysen und Traar und trotzt des verletzungsbedingten Ausfalls von Gerhard Frenzel waren die erfolgshungrigen Hülser am Freitag sensationell in der Hauptrunde. Hier überraschten die Hülser alle Favoriten und sorgten mit Erfolgen gegen TC Grunewald, Grün-Weiß-Grün Krefeld und TC Osterath dafür, dass man am Ende erstmals nach elf Jahren im Finale stand. Hier musste das bis dahin so erfolgreiche Hülser Rumpfteam in zwei ausgetragenen Doppelfinals jedoch die Überlegenheit des TC Schaephuysen anerkennen und die Hülser freuten sich am Ende dennoch über das erreichte Ergebnis, das man mit den sympathischen Siegern und allen am Turnier beteiligten Teams entsprechend feierte. Einen großen Dank aus Hüls geht an die Verantwortlichen und Helfern des CTC Krefeld für ein wieder großartig organisiertes Turnier.

Foto: Das historische Erfolgsdoppel des HSV
v.l. Wolfgang Drawz, Bernd Dückers, Helmut Vellmanns, Harald Stemmle
Es fehlt leider: Gerhard Frenzel

 

Die Sieger und Platzierten des Jahres 2015:

Foto: Zwei Sieger von vielen: Wolfgang Drawz/Helmut Vellmanns - Herren 65 Doppel


Damen 40 Einzel

1) Renate Rech
2) Inge Fischell

Herren Offen Einzel
1) Sebastian Schraetz
2) Jan-Philipp Rech

Herren Offen Doppel
1) Sebastian Schraetz/ Jan-Philipp Rech
2) Hendrik Schulz/ Björn Schlößer

Herren 40/50 Einzel
1) Ludwig Baumeister
2) Rainer Paschke

Herren 40/50 Doppel
1) Walter Franken/ "Fränkie" Kurzhals
2) Carsten Möhring/ Thomas Vornhusen

Herren 65 Einzel
1) Bernd Dückers
2) "Kalle" Rehn

Herren 65 Doppel
1) Wolfgang Drawz /Helmut Vellmans
2) Bernd Dückers/Reiner Vogel

Mixed
1) Renate Rech/ Jan-Philipp Rech
2) Beate Paschke/ Rainer Paschke

 

Alle Teilnehmer Tiebreak-Turnier 2015





2. Tiebreak-Turnier der HSV-Tennisabteilung

Am 08. August 2015 fand das im Vorjahr ins Leben gerufene Tiebreak-Turnier der Tennisabteilung seine Fortsetzung. Von Sportwartin Nadja Mende hervorragend organisiert, wurden 25 (!) Teilnehmer/innen in Gruppen eingeteilt, die sich in fünf Runden in Einzeln und Doppelkonkurrenzen gegeneinander um den Sieg streiten durften. Für die Akteure, die bei herrlichem Wetter mit großem Spaß bei aller Ernsthaftigkeit dabei waren, standen nach den Spielen Getränke, Obstspieße oder andere Erfrischungen zur Verfügung, die von den wieder sehr aufmerksamen Clubpächtern Monika, Stergios und Ignazio gereicht wurden. Da es trotzt des an erster Stelle stehenden Spaßes für die Beteiligten auch um Sieg und Ehre ging, gab es am Ende des Tages doch noch ein Finale. Renate Rech mit ihrem Partner Ulli von Gehlen konnten sich nach spannendem Verlauf gegen Vera Rehn und Fränkie Kurzhals im dritten, entscheidenden Tiebreak durchsetzen und als Sieger feiern lassen. Eine tolle Idee, für die Finalisten gab es bei der abendlichen Siegerehrung Eisgutscheine von Pieruz. Schon jetzt ist abzusehen, dass dieses Turnier auch seinen festen Platz im Terminkalender der Tennisabteilung finden wird und der nun im Anschluss stattfindenden Klubmeisterschaft in den Einzel-und Doppeldisziplinen nicht den Rang streitig machen wird.



 

Die Finalisten Tiebreak-Turnier 2014

HSV-Tennisabteilung freut sich auf Rollstuhlbundestrainer Christoph Müller als Jugend-Cheftrainer

Christoph Müller, in diesem Jahr vom DTB zum Trainer des Jahres gekürt, wird ab der Wintersaison 2016 neuer Cheftrainer für die Jugend inklusive Rollstuhltennis der HSV-Tennisabteilung. Ein Kreis schließt sich, sowohl für die Tennisabteilung, aber auch für den sympathischen Hülser Bundestrainer. Als Jugendlicher selbst bis zum 14. Lebensjahr aktiv bis zu den 1. Herren beim HSV , dann Wechsel zum CHTC und später gereift zum Bundesligaspieler bei Blau Weiß Krefeld in den Herren 30, war Christoph Müller schon einmal über 10 Jahre Trainer der HSV-Tennisabteilung. Christoph Müller, 45 Jahre alt, nach seinem Studium Tennismanagement an der Deutschen Sporthochschule Köln mit Abschluss zum staatl. geprüften Tennislehrer, hat einiges in seinem jungen Lebenslauf zu bieten. Neben seiner Trainertätigkeit, 5 Jahre als Schultennisreferent im Tenniskreis Krefeld tätig, später dann als Gastdozent an der Deutschen Sporthochschule Köln und an der TU Dortmund, im Beirat der DTB Trainerkommission und als Lehrherr im VDT aktiv, wurde Christoph Müller fast folgerichtig vom DTB für nun schon 10 Jahre zum Rollstuhlbundestrainer berufen. Die Erfolgsliste ist lang für den Hülser Bundestrainer. Zwei Grand Slam Siege für seine Schützlinge in Australien und in Paris, Einzel- und Doppel-Finalteilnahmen bei den US Open, Australien Open und French Open sowie der Titel des Mannschaftsvizeweltmeisters der Damen in Südafrika und die Finalteilnahme bei der Doppel WM in Kalifornien sind eine tolle Bilanz, dazu noch die Teilnahme als Cheftrainer bei den Paralympischen Spielen in London und in diesem Jahr in Rio. Die Hülser Tennisabteilung ist stolz und hocherfreut, Christoph Müller als Fachmann, Sympathieträger und Ausbilder für die Tennis-Jugend verpflichtet zu haben. Neben seiner neuen Trainertätigkeit beim Hülser Sportverein bleibt das langjährige FC St. Pauli Mitglied weiter Tennis-Kreistrainer für Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr und ist darüber hinaus als Sportlehrer in der Hülser Praxis für Physiotherapie Zuidberg tätig. Zitat Christoph Müller: „Nach 10 Jahren auf internationaler Ebene und vielen Reisen, möchte ich etwas kürzer treten“. Offen ist daher, wie die Karriere als Bundestrainer für Rollstuhltennis weiter geht.

Christoph Müller DTB-Trainer des Jahres 2015

Christoph Müller, langjähriges Mitglied der HSV-Tennisabteilung, wurde auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis-Bundes mit dem Hanne-Nüsslein-Preis zum Profitrainer des Jahres ausgezeichnet. Es ist die höchste und bedeutendste Auszeichnung, die der DTB vergibt. Christoph Müller wurde damit für seine mittlerweile achtjährige erfolgreiche Tätigkeit als Rollstuhl-Bundestrainer gewürdigt. In Hüls installierte Christoph Müller bereits 2010 Rollstuhl-Training für tennisbegeisterte Jugendliche, das sich bis heute ganzjährig, also im Freien und in der Halle überaus positiv entwickelt und zahlreiche Wettkampferfolge seiner Schützlinge mit sich gebracht hat.
Die Auszeichnung ist ein toller Erfolg für den sympathischen Hülser Trainer, zu dem ihm die Tennisabteilung des HSV sehr herzlich gratuliert.

Foto: Christoph Müller - DTB-Trainer des Jahres

 

"Dienstagsgruppe" feiert ihr 40jähriges Bestehen !

In diesem Jahr feiert die "Dienstagsgruppe", eine Spielgemeinschaft der HSV-Tennisabteilung, ihr 40jähriges Bestehen. Bereits zwei Jahre nach Gründung der HSV-Tennisabteilung beschlossen vom Spiel begeisterte Mitglieder sich einmal in der Woche zu treffen und sich mit gezieltem Konditionstraining fit zu halten und sich sportlich auf die nächste Spielsaison vorzubereiten.
Seit 40 Jahren trifft sich nun schon diese Gruppe jeden Dienstag im Winter in der Turnhalle zur Gymnastik, zum Basket- und Volleyball, im Sommer zum Lauftraining im Hülser Bruch, natürlich mit inzwischen wechselnden Mitgliedern. Längst ist aus dieser Gruppe ein Freundeskreis geworden, der sich zur jährlichen Fahrradtour, zum geselligen Weihnachtsessen und alle fünf Jahre zu einem manchmal spektakulären Wochenendausflug trifft, zu dem dann auch die sonst nicht am Training teilnehmenden Ehepartner eingeladen sind. Wohin in diesem Jahr die Jubiläumsfahrt geht, verraten Ute und Bernd Dückers, die Organisatoren dieser Reise, traditionsgemäß erst kurz vor der Abfahrt. Von den ehemaligen Gründungsmitgliedern sind heute nach 40 Jahren noch immer dabei: Der Ideengeber und Übungsleiter Otto Müller mit Ehefrau Heidi, Lucy Schöpgens und Sonja Toonen-Pesch.
Herzlichen Glückwunsch der sympathischen Gruppe.

40 Jahre „Frühschicht“ in der HSV-Tennisabteilung

Nicht nur die HSV-Tennisabteilung, sondern auch eine Spielgemeinschaft innerhalb der Tennisabteilung wurde in diesem Jahr 40 Jahr alt bzw. jung. Franz Naebers, fast 80jährig, immer noch fittes und aktives Urgestein der Tennisabteilung erinnert sich sehr gerne an die Gründerzeit der „Frühschicht“, als es in Hüls noch keine Tennisaussenplätze gab und man sich 1973 in Kempen Tennisplätze in der Halle teilen musste:

Rudi Paschke, Theo Terlinden, Jürgen Störmer und eben Franz Naebers hatten die Idee eine Spielgemeinschaft zu gründen und, da alle berufstätig waren, einigten sie sich auf den Sonntagmorgen, erst von 07.00 Uhr – 09.00 Uhr, später dann von 06.00 Uhr – 08.00 Uhr(!) - daher der Name „Frühschicht“ – außerdem waren die Plätze um diese Zeit preisgünstig. Nach einigen Scharmützeln um Preise, Getränke und Sonnenblenden und einem Boykott der neuen Hallengastronomie, der jedoch im Sinne der Hülser Akteure beigelegt werden konnte, wurde die Spielgemeinschaft nach und nach größer. Herbert Hogeweg, Horst Feit, Achim Kloß, Willi Feldmann und viele andere wollten dabei sein und plötzlich hatte man 16 Spieler, sodass man schon bald die ganze Halle mieten musste. Ein Grund des sonntäglichen Vergnügens ist bis heute aber auch, dass man nicht nur zwei Stunden (Früh)-Sport betreibt, sondern danach in gemütlicher Runde bei einem ausgiebigen Frühstück die Geselligkeit pflegt. Wehmütig erinnert sich Franz Naebers auch an die Zeit, als die „Frühschicht“ die Aufgaben des Festausschusses übernahm, an das erste Fest in geliehenen Zelten vom Roten Kreuz, an Planwagenfahrten mit Achim Kloß, Spanferkelessen mit Willi Feldmann oder unvergessen der Zelt-Einmarsch von Herbert Hogeweg als Jockey auf einer Rüttelmaschine. Unvergessen auch die Zeit als ein Bus als Clubhaus herhalten musste und man z.B. bei der Busreinigung ein Gebiss und sogar den glücklichen Eigentümer fand. Erst ein großer, mittlerweile immer noch kleiner Kreis der „Frühschicht“ nimmt sich seit vielen Jahren darüber hinaus eine kleine, verdiente Auszeit an einem Novemberwochenende mit Tennis, Wandern etc. an unterschiedlichen Orten. Auch ein jährliches Turnier im Sommer mit oft mehr als 20 Teilnehmern ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Jahreskalender der Tennisabteilung.
Die „Frühschicht“ war und ist immer als erste dabei, wenn wieder einmal etwas Handwerkliches im Clubhaus zu erledigen ist oder Gartenarbeiten auf der Tennisanlage anstehen. Aber auch für Spaß war und ist immer Zeit in der „Frühschicht“, die nun seit Jahren in Charly Lehnhoff einen Chef hat, der es immer wieder versteht, die Truppe mit „Nachwuchs“ zu versorgen und damit hoffentlich noch lange den Bestand der homogenen und motivierten Gemeinschaft sichert.

In der heutigen Zeit wahrlich keine Selbstverständlichkeit !

Foto: 2013 - Die heutige Frühschicht feiert ihr Jubiläum in der Tennishalle St. Hubert

 

Paul Jachmich in Rio

Porträt Paul Jachmich aus Hüls

Zu kurz gekommen bzw. leider nicht berücksichtigt wurde nach Auffassung von Rollstuhl-Bundestrainer Christoph Müller der Hülser Rollstuhltennis- und -Basketballspieler Paul Jachmich bei der diesjährigen HSV Sportlerehrung im Hülser Rathaus. Paul Jachmich, aktives Mitglied in der Tennisabteilung des HSV und seit einem Jahr erfolgreich für den RBC Köln 99ers in der Oberliga und in der U19 Nationalmannschaft Rollstuhlbasketball spielend, verfügt nach Auffassung seines Kölner Coachs Patrick Richter über ein großes spielerisches Potential, was ihn auf seinem nationalen wie auch internationalen Weg im Rollstuhlbasketball sehr weit bringen wird. Auch im Rollstuhltennis hat Paul Jachmich schon die deutschen Farben in der Juniorennationalmannschaft z.B. in diesem Jahr in Prag erfolgreich vertreten. Konsequent und logisch und trotzt des harten Auswahlverfahrens war es deshalb, dass Paul Jachmich als einer der wenigen Teilnehmer aus Deutschland am Jugendlager der diesjährigen Paralympics in Rio teilnehmen und auch die Hülser Farben damit weltweit vertreten durfte. Von der Deutschen Behindertensportjugend eingeladen und von der Aktion Mensch gefördert, erlebte Paul Jachmich in Brasilien ein buntes Programm aus Sport, Kultur und Bildung, dass ihn für sein weiteres Engagement motivieren und für Inklusion durch Sport stärken wird. Die Tennisabteilung des HSV ist stolz, ein solches Talent in ihren Reihen zu haben.

 

Gute Resonanz am Aktionstag „Saubere Tennisanlage“

Die Sommersaison 2017 kann kommen, haben doch fast 40 Mitglieder am letzten Samstag die letzten Spuren des Winters von der Tennisanlage am Hölschen Dyk beseitigt. Großer Dank gebührt aber vor allem dem Anlagenwart Detlef Braun, der bereits im Vorfeld dafür sorgte, dass es in diesem Jahr nur einen Aktionstag zur Anlagenpflege bedurfte. Trotzt Nieselregens waren die angetretenen Akteure eifrig bei der Sache und sorgten mit ihrer Arbeit dafür, dass nun die Saison beginnen kann. Da am Montag auch die Tennisplätze fertig gestellt wurden, steht einer angestrebten sportlich erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege.

Foto: Eifrige Helfer auf der Anlage

 

Gute Resonanz am Aktionstag „Saubere Tennisanlage“

Die Sommersaison 2017 kann kommen, haben doch fast 40 Mitglieder am letzten Samstag die letzten Spuren des Winters von der Tennisanlage am Hölschen Dyk beseitigt. Großer Dank gebührt aber vor allem dem Anlagenwart Detlef Braun, der bereits im Vorfeld dafür sorgte, dass es in diesem Jahr nur einen Aktionstag zur Anlagenpflege bedurfte. Trotzt Nieselregens waren die angetretenen Akteure eifrig bei der Sache und sorgten mit ihrer Arbeit dafür, dass am kommenden Sonntag die ersehnte Sommersaison ab 12.00 Uhr eröffnet werden kann. Da am Montag auch die Tennisplätze fertig gestellt wurden, steht einer angestrebten sportlich erfolgreichen Saison nichts mehr im Wege.

Foto: Eifrige Helfer auf der Anlage

 

Frühschicht" nimmt Grünkohlwanderung wieder auf !

Nach zweijähriger Abstinenz hat die "Frühschicht" zu ihrem 44jährigen Jubiläum in diesem Jahr ihre traditionelle Grünkohlwanderung wieder aufgenommen. Leider wurde die Wanderung durch die in Hüls grassierende Grippewelle stark beeinträchtigt, da von den ursprünglich zugesagten mehr als 20 Teilnehmern über die Hälfte krankheitsbedingt absagen mussten. Vom Tennisclubhaus am Hölschen Dyk startete dann der gesunde Rest unter Führung von Frühschicht-Chef Charlie Lehnhoff zu ihrer obligatorischen Wanderung, diesmal nicht nur das Hülser Bruch, sondern durch Hüls. Eingekehrt wurde erstmals bei Frühschicht-Mitglied Udo Neeten, der die hungrigen und durstigen Wanderer mit Glühwein, selbstgebackenem Kuchen und Süßigkeiten überraschte und erfolgreich aufpäppelte. Nach erfolgter Stärkung ging es dann wie gewohnt zum Tennis-Clubhaus, wo Mitorganisator Dietmar Schöps mit Grünkohl, Wurst und Kasseler wartete und dem Namen der Veranstaltung alle Ehren machte. Wie in der Vergangenheit resümierten danach die Akteure bei einem frisch Gezapften und Musik vom Band ausgiebig die Wanderung und machten Pläne für die nahende Sommersaison. Der Abend wurde lang.....

Foto: Die Grünkohlwanderer 2017

 

HSV-Tennisabteilung freut sich auf Rollstuhlbundestrainer Christoph Müller als Jugend-Cheftrainer

Christoph Müller, in diesem Jahr vom DTB zum Trainer des Jahres gekürt, wird ab der Wintersaison 2016 neuer Cheftrainer für die Jugend inklusive Rollstuhltennis der HSV-Tennisabteilung. Ein Kreis schließt sich, sowohl für die Tennisabteilung, aber auch für den sympathischen Hülser Bundestrainer. Als Jugendlicher selbst bis zum 14. Lebensjahr aktiv bis zu den 1. Herren beim HSV , dann Wechsel zum CHTC und später gereift zum Bundesligaspieler bei Blau Weiß Krefeld in den Herren 30, war Christoph Müller schon einmal über 10 Jahre Trainer der HSV-Tennisabteilung. Christoph Müller, 45 Jahre alt, nach seinem Studium Tennismanagement an der Deutschen Sporthochschule Köln mit Abschluss zum staatl. geprüften Tennislehrer, hat einiges in seinem jungen Lebenslauf zu bieten. Neben seiner Trainertätigkeit, 5 Jahre als Schultennisreferent im Tenniskreis Krefeld tätig, später dann als Gastdozent an der Deutschen Sporthochschule Köln und an der TU Dortmund, im Beirat der DTB Trainerkommission und als Lehrherr im VDT aktiv, wurde Christoph Müller fast folgerichtig vom DTB für nun schon 10 Jahre zum Rollstuhlbundestrainer berufen. Die Erfolgsliste ist lang für den Hülser Bundestrainer. Zwei Grand Slam Siege für seine Schützlinge in Australien und in Paris, Einzel- und Doppel-Finalteilnahmen bei den US Open, Australien Open und French Open sowie der Titel des Mannschaftsvizeweltmeisters der Damen in Südafrika und die Finalteilnahme bei der Doppel WM in Kalifornien sind eine tolle Bilanz, dazu noch die Teilnahme als Cheftrainer bei den Paralympischen Spielen in London und in diesem Jahr in Rio. Die Hülser Tennisabteilung ist stolz und hocherfreut, Christoph Müller als Fachmann, Sympathieträger und Ausbilder für die Tennis-Jugend verpflichtet zu haben. Neben seiner neuen Trainertätigkeit beim Hülser Sportverein bleibt das langjährige FC St. Pauli Mitglied weiter Tennis-Kreistrainer für Jugendliche bis zum 14. Lebensjahr und ist darüber hinaus als Sportlehrer in der Hülser Praxis für Physiotherapie Zuidberg tätig. Zitat Christoph Müller: „Nach 10 Jahren auf internationaler Ebene und vielen Reisen, möchte ich etwas kürzer treten“. Offen ist daher, wie die Karriere als Bundestrainer für Rollstuhltennis weiter geht.

Foto: Christoph Müller 2016

Hülser Rollstuhltennisprojekt mit ersten Erfolgen !

Das vom Hülser DTB Bundestrainer für Rollstuhltennis, Christoph Müller, in Zusammenarbeit mit der Tennisabteilung des Hülser Sportvereins initiierte Rollstuhltennisprojekt, das seit diesem Sommer wöchentlich durchgeführt wurde, führt zu ersten Erfolgen. Stolz präsentierte sich der Cheftrainer der Hülser Tennisabteilung, Heiko Osthaus, mit seinem Schüler Paul Jachmich. "Ein schönes Gefühl, dass unser Hülser Rollitennisprojekt so früh schon Früchte trägt", so ein begeisterter Trainer über die Teilnahme seines jüngsten Teilnehmers bei den 25. Deutschen Rollstuhltennis-Meisterschaften, die im September auf der Anlage des Düsseldorfer Hockey Clubs am Seestern durchgeführt wurden. "Es war schon aufregend, die Profis aus nächster Nähe zu sehen und was mich besonders gefreut hat, dass ich die eine oder andere Trainingseinheit mit ihnen durchführen konnte. Ich habe dadurch wieder viel gelernt und freue mich schon jetzt auf 2013 " berichtete strahlend der Junior Paul Jachmich.
Ein schöner Erfolg für Paul Jachmich, auf den die Tennisabteilung des Hülser Sportvereins sehr stolz ist und der zeigt, dass die Initiative für das Rollstuhltennis in Hüls eine gute und vielleicht zukunftsweisende Entscheidung war.

Foto: Trainer Heiko Osthaus mit Rollispieler Paul Jachmich

 

Blumen für Rosie Mellen

Frühschicht feiert ihr 44jähriges Bestehen

Nun schon seit 44 Jahren existiert die "Frühschicht", die Institution der HSV-Tennisabteilung.
Es gab ja schon so einige Jubiläen zu feiern, deshalb hatte sich Frühschicht-Chef "Charlie" Lehnhoff auch für diesen besonderen Termin wieder etwas einfallen lassen. Am letzten Sonntag waren deshalb alle derzeit Aktiven ausgestattet mit Jubiläums-Trikots vor den obligatorischen zwei Stunden Tennis von 08.00 Uhr bis 10.00 Uhr in die St. Huberter Tennishalle zum Gruppenfoto geladen. Mit dabei auch einer der Gründerväter, Franz Naebers und "Rosie" Mellen, die die Frühaufsteher in den Wintermonaten für ihren Sonntäglichen Einsatz immer mit einem opulenten Frühstück belohnt. "Charlie" Lehnhoff bedankte sich bei allen Akteuren für ihr nicht alltägliches Engagement in der "Frühschicht", die nur mit ihnen hoffentlich noch viele Jahre aufrecht erhalten bleibt. "Rosie" Mellen erhielt unter dem Beifall der Anwesenden von "Charlie" Lehnhoff einen herrlichen Blumenstrauß für ihren tollen "Frühstücks-Einsatz".

Foto: Die Aktiven der 44 Jahre jungen "Frühschicht"
Leider fehlen Heinz Mülders und Peter Sinsel

 

Die Aktiven der Frühschicht 2017

Gelungener 40. Geburtstag

Mit mehr als 100 Gästen feierten die Verantwortlichen der Tennisabteilung des HSV am vergangenen Samstag im Clubhaus Hölschen Dyk das 40jährige Bestehen ihrer Abteilung. In einem von Melanie Koch und Renate Rech kreierten tollen Ambiente überraschten Mitglieder des Abteilungsvorstandes jeden Gast schon am Eingang mit einem leckeren Cocktail.
Unter den vielen Anwesenden begrüßen konnte Abteilungsleiter Björn Schlößer u.a. zahlreiche geladene Gründungsmitglieder, ehemalige Abteilungsvorstände sowie Vertreter anderer Krefelder Tennisvereine.
In seiner Laudatio blickte Björn Schlößer zurück auf die Entstehung der Tennisabteilung und er bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei den seit 1973 noch aktiven Damen Lia Kuckert, Heidi Müller, Sonja Toonen-Pesch, Hilla Brauers, Edeltraut Fauster, Roswitha Kolassa, Sigrid Flores und Inge Kraekel, letztere leider verhindert, stellvertretend für alle, die die Tennisabteilung zu dem gemacht haben was sie heute ist. Einen großen Dank vom Abteilungsleiter gab es aber auch für die Akteure, die das Fest mit ihrem Einsatz überhaupt ermöglichten.
Horst Giesen, Vorsitzender des Tenniskreises und des CTC Krefelds, gratulierte der HSV-Tennisabteilung zum 40jährigen Bestehen und verband in seiner Rede Ereignisse der Weltgeschichte aus und mit dem Gründungsjahr 1973. Horst Giesen beglückwünschte auch den neuen, mit drei verantwortlichen Damen besetzten Abteilungsvorstand zu seiner hervorragenden Arbeit und überreichte im Namen des CTC und des Tenniskreises zwei Spenden für die Jugendabteilung.
Michael Biada, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes, gratulierte im Namen des Hülser Sportvereins und auch er präsentierte einen gelungenen Rückblick auf 40 Jahre Tennissport in Hüls.
Der aktuelle Sport kam auch noch zu seinem Recht, wurden doch von Sportwartin Melanie Schumann die diesjährigen Aufsteigermannschaften und Clubmeister für ihre Leistungen mit Sachpreisen des Sponsors belohnt und geehrt. Einen weiteren Höhepunkt gab es dann mit einer Tombola, die mit hochwertigen Preisen für riesige Begeisterung bei den glücklichen Gewinnern sorgte. Ein von den Clubwirten Monika und Stergios grandios zubereitetes Buffet, eine große Auswahl von Nadja und Janine Mende gemixter Cocktails und später aufgelegter, zum Fest passender Musik von den DJs Wastl und Felix sorgten dafür, dass ein rauschender und gelungener Jubiläums- und Saisonabschlussabend für viele erst in den frühen Morgenstunden endete.

Fazit: Große Zufriedenheit und viel Spaß bei den Gästen und ein voller Erfolg für den jungen Abteilungsvorstand !




 


Notfallschulung

Was ist zu tun, wenn auf dem Tennisplatz ein/e Spieler/in umfällt und bewusstlos bleibt ? Beate Paschke, Ärztin und selbst aktive Tennisspielerin im HSV, klärte dankenswerter Weise einen interessierten Kreis der Tennisabteilung darüber am vergangenen Wochenende anschaulich auf. Ist bei der betroffenen Person keine Atmung mehr feststellbar, ist allererst unter der Nummer 112 - ohne Vorwahl - Hilfe zu rufen. Wichtig ist dabei zu melden, wo und was passiert ist, wer betroffen ist und wie viele verletzt sind und dann auf weitere Fragen zu warten. Bis zum Eintreffen des Notarztes ist dann unverzüglich mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (HWL) zu beginnen, die Beate Paschke anhand einer Puppe eindrucksvoll demonstrierte. Wichtig ist vor allem, die Herzdruckmassage 30 x im Wechsel mit 2 Atemspenden schnell zu beginnen, d.h. ca. 100 mal pro Minute den Brustkorb kräftig zusammen zu drücken. Da die HDM überaus anstrengend ist, sollten - sofern mehrere Helfer anwesend sind - sich diese bis zum Eintreffen des Notarztes bei der HDM und Beatmung abwechseln. Ist ein automatischer externer Defibrillator (Defi oder AED) vor Ort, wie im Hülser Tennisclubhaus vorhanden, hilft er durch Sprachanweisungen den Helfern das richtige zu tun und , wenn möglich durch Stromstöße das Herzkammerflimmern zu beenden. Die Schulungsteilnehmer waren jedenfalls sehr beeindruckt von den vorgestellten Maßnahmen. Sie hoffen, dass trotzt vorhandenem Defibrillator der Notfall auf der Hülser Tennis- oder Fußballanlage die Ausnahme bleibt.

Foto: Defi-Schulung durch Beate Paschke

 

Ordentliche Mitgliederversammlung 2017 der HSV-Tennisabteilung

Sehr gut besucht war einmal mehr die ordentliche Mitgliederversammlung der HSV-Tennisabteilung. Nach Begrüßung, Totengedenken und Protokollgenehmigung des letzten Jahres, berichteten Abteilungsleiter Schlößer, der stellvertretende Abteilungsleiter Norbert Rech, Finanzwart Dietmar Schöps, Sportwartin Melanie Schumann sowie Jugendwartin Nadine Meier über ihre Aktivitäten des vergangenen Jahres und gaben einen Ausblick auf die kommende Saison. Norbert Rech freute sich, der Versammlung das neu installierte und abschließbare Tor zur Tennisanlage vorzustellen und erläuterte seine Planungen für eine neue Eingangspflasterung und einer Ausstattung des Clubhauses mit neuem Mobilar. Finanzwart Schöps glänzte mit einem Kassenüberschuss und freute sich mit den Anwesenden über eine nunmehr schuldenfreie Abteilung. Die Kassenprüfer hatten auch nichts zu beanstanden und somit konnte der Abteilungsvorstand einstimmig entlastet werden. Kassenprüfer Ekkehard Zempel gratulierte im Namen und unter dem Beifall aller Anwesenden Finanzwart Dietmar Schöps zu seinem neuen Amt als HSV-Vorsitzender, der aber dennoch für ein weiteres Jahr als Finanzwart der Tennisabteilung aktiv erhalten bleibt.
Lucas Weißbeck ist der neue, mit 23 Jahren wohl jüngste Sportwart der HSV-Tennisabteilung. Er löste bei den anstehenden Wahlen Melanie Schumann ab, die unter dem Beifall der anwesenden Mitglieder mit Blumen verabschiedet wurde. Auch Norbert Rech, stellvertretender Abteilungsleiter, trat nicht mehr zur Wiederwahl an und auch er wurde von der Versammlung für seine großen Verdienste um die Abteilung mit Blumen und viel Beifall verabschiedet. Er wird der Tennisabteilung auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ohne stellvertretenden Abteilungsleiter, ansonsten mit dem gleichen Personal geht die Tennisabteilung damit in die nächsten zwei Jahre. Finanziell gesund und mit einer konstanten Mitgliederzahl, die im Jugendbereich eher zunimmt, schaut man beruhigt in die Zukunft. Da auch der Haushaltsplan 2017 einstimmig verabschiedet wurde, keine Anträge zur Versammlung vorlagen und mit den Herren 50 ein Vergnügungsausschuss für dieses Jahr gewählt wurde, schloss Abteilungsleiter Björn Schlößer mit den Hinweisen auf den Helfertag und die Saisoneröffnung eine äußerst harmonische Mitgliederversammlung.

Clubmeisterschaft 2017

Nach der Jugend haben nun auch die Senioren ihre Clubmeister für dieses Jahr gefunden. Bei der zum zweiten mal zusammen mit dem CSV Marathon und Grün-Weiß St. Tönis über fast drei Monate ausgetragenen Clubmeisterschaft, konnten sich am Ende folgende Hülser Teilnehmer als Clubmeister 2017 feiern lassen:

Nadine Meier bei den Damen offen, Sabine Küsters als Siegerin der Nebenrunde Damen offen, Jan-Philipp Rech bei den Herren offen, Lucas Weißbeck als Sieger der Nebenrunde Herren offen, Joachim Brimmers im Einzel als Sieger der Nebenrunde Herren 60 und Björn Schlößer mit seinem Partner Roland Gerarts vom CSV Marathon im Doppel bei den Herren 30.
Die schönen Erfolge runden die zweiten Plätze von Sonja Franken in der Nebenrunde bei den Damen offen, Ben Pöhlmann in der Nebenrunde der Herren offen, Walter Franken in der Nebenrunde bei den Herren 60 sowie Heidi Schmitz/Heike Storb im Doppel bei den Damen 40 ab.

Die Tennisabteilung des HSV gratuliert allen Akteuren zu ihrem Erfolg sehr herzlich.


Nachstehende alle Sieger und Platzierte der diesjährigen Clubmeisterschaft im Überblick:

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

7. Krefelder LK-Turnier 2017

170 Tennisspieler verspeisen 40 kg Bananen !

Wieder war es nun schon zum siebten Mal ein überwältigendes Leistungsklassen-Turnier, das im Raum Krefeld wohl nicht mehr zu toppen ist.
180 (!) Teilnehmer wollten an den Start, 170 konnten letztlich nur berücksichtigt werden und alle die kamen sorgten in 7 Tagen mit 231 Spielen für spektakulären Tennissport.
Für neun Konkurrenzen hatten der werdende Vater und Abteilungsleiter Björn Schlößer vom Hülser Sportverein und Udo Blumenkamp vom CSV Marathon wieder ein spielstarkes Tableau zur Verbesserung der Leistungsklassen der Teilnehmer aus NRW auf die Beine gestellt. Perfekt organisiert und von den teilnehmenden Akteuren mit tollen Leistungen sowohl in Hüls als auch bei Marathon Krefeld dankbar angenommen, konnten sich am Finaltag auch zwei Hülser und eine Teilnehmerin vom CSV Marathon in die Siegerliste eintragen. Vom HSV setzte sich Michael Karst bei den Herren 50 und Anke Mühlbeyer bei den Damen 50 durch und freuten sich am Ende über die Siegprämie in Form eines Einkaufgutscheines. Die Hülser Jan-Philipp Rech in der offenen Klasse und Michael Rieck bei den Herren 30 kämpften sich bis ins Finale, mussten dann aber ihren Gegnern den Sieg überlassen. Für den CSV Marathon war Anica Blumenkamp bei den Damen A erfolgreich. Dankbar wurde von allen Teilnehmern die Verpflegung in Form von Bananen angenommen, der Verzehr von 40 kg (!) spricht für sich. Der Hülser Sportverein und der CSV Marathon bedanken sich sehr herzlich bei allen Teilnehmern des Turniers und freuen sich schon heute auf die achte Veranstaltung im nächsten Jahr.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


In der letzten Woche der Sommerferien war es wieder soweit: Die Tennisabteilung des Hülser Sportvereins hatte zum Tenniscamp eingeladen und konnte wieder zahlreiche Kinder und Jugendliche begrüßen. Bei bestem Sommerwetter wurden die Teilnehmer im Alter von 5 bis 14 Jahren von acht Trainern und Übungsleitern mächtig gefordert. Das umfangreiche Programm umfasste spielerische Aufwärmübungen, vielfältige Trainingseinheiten mit Ball und Schläger, Fitness-Übungen im Bewegungspark, Mountainbike-Touren und Einheiten auf dem Beachvolleyball-Feld. Außerdem konnten viele Kinder ihr Können bei einem Camp-Turnier unter Beweis stellen.
Für das leibliche Wohl sorgten wieder unsere Clubwirte Monika und Stergios, die durch zahlreiche helfende Eltern bei der Essensausgabe unterstütz wurden.
Das jährliche Highlight des Camps war wie immer der Grill-Abend, der zahlreiche Eltern, Großeltern und Geschwister zur Anlage am Hölschen Dyk lockte. Neben leckerem Fleisch, frischen Salaten und den Final-Spielen der Camp-Turniere, sorgte ein Ballonkünstler für viel Freude bei Groß und Klein. Außerdem durfte jedes Kind einen eigenen Turnbeutel gestalten und als Erinnerung mit nach Hause nehmen.
Ein riesen Dankeschön an die tollen Kinder und das nette Trainerteam! Wir freuen uns aufs nächste Jahr!



Nachstehend Impressionen vom Tenniscamp 2017 und alle Teilnehmer

Liebe Tennisfreundinnen und Tennisfreunde,
es ist wieder soweit:

Die gemeinsame Clubmeisterschaft vom Hülser Sportverein, CSV Marathon und Grün Weiß St. Tönis ist bereits in den Startlöchern.

Spielpaarungen sind online via: http://www.tvpro-online.de/turniere/item/23161

Zeitraum: 14.7. - 15./16.9.18

Die erste Runde der Einzel sollte bis zum 04.08.18 gespielt sein, da die Nebenrunde erst ausgelost werden kann, wenn alle Spiele erfolgt sind.

Die Gruppenspiele sollten bis zum 02.09.18 beendet sein. Die Einteilung der Gruppen findet ihr unter QUALIFIKATION.

Wie in den Vorjahren mußten Konkurrenzen zusammengelegt werden, wir haben uns bemüht altersgerechte Einteilungen vorzunehmen.

Die Meldung der Ergebnisse bitte an die Turnierleitung weitergeben:

Carmen March 0163 4736273

Lucas Weißbeck 0157 88371163

Christel Manthey 0160 8955351

Gunhild Heitkamp 0177 156365

Mit sportlichen Grüßen,
Lucas Weißbeck
- CM-Team - HSV